Beratungsgespräche für Frauen und Männer

Einzelgespräche (60 Minuten) für CHF 120


Ich begleite Menschen auf ihrem Lebensweg. Frauen und Männer welche in ihrem Leben etwas Schwieriges, Herausforderndes oder Alltägliches zu bewältigen haben. Ich begleite Sie auf Ihrer persönlichen Reise und schaffe mehr Bewusstsein und Klarheit. 

Meine Arbeitsweise

Personenzentrierte Gesprächsführung 

Der Mensch trägt alles zu seiner Heilung Notwendige in sich! Carl Rogers hat empirisch bewiesen, dass sich eine Person dann aus sich selbst heraus verändert, wenn ihr eine Beziehung angeboten wird, die von Annahme, Wärme, Einfühlungsbereitschaft und Echtheit getragen ist. Unter diesen äußeren Bedingungen beginnt in der Person ein innerer Prozess – hin zur Lösung und Ganzheit. Carl Rogers sagte: " Es geht nicht darum, die Gefühle aus dem Kopf zu bekommen oder sie darin zu verstecken, sondern darum, sie mit Akzeptanz zu durchleben."

Nach Rogers wird der Organismus des Menschen von einer einzigen zentralen Energie gesteuert: Der angeborenen Tendenz zur Selbsterhaltung und Selbstverwirklichung! Der sogenannten Aktualisierungstendenz. Er ist davon überzeugt, dass niemand mehr als das Individuum selbst dazu berufen ist, seine eigenen Probleme zu erkennen (z.B. in Begleitung einer TherapeutIn oder BeraterIn) und eine gültige Aussage zu machen, wie diese zu lösen sind. Es geht darum, dass der Mensch für sich selbst Verantwortung übernimmt.

„Wenn Dir jemand wirklich zuhört. Wenn dir jemand wirklich zuhört, ohne dass er den Versuch macht, die Verantwortung für Dich zu übernehmen oder Dich nach seinen Mustern zu formen – dann fühlt sich das verdammt gut an. Jedes Mal, wenn mir zugehört wird und ich verstanden werde, kann ich meine Welt mit neuen Augen sehen und weiterkommen. Es ist erstaunlich, wie scheinbar unlösbare Dinge doch zu bewältigen sind, wenn jemand zuhört.“ 
Carl Rogers, Gründer der klientenzentrierten Gesprächstherapie

Gestalttherapie

Die Gestalttherapie gehört zur humanistischen Psychologie und unterstützt Veränderung und Entwicklung durch den Austausch mit der Gestalttherapeutin. Der Begriff „Gestalt“ leitet sich nicht vom Gestalten oder Gestalterischen ab, sondern kommt aus der Gestaltpsychologie und meint dort eine Ganzheit. Im gestalttherapeutischen Verständnis wird der Mensch immer in dieser Ganzheit gesehen – als Einheit von Körper, Geist und Seele.

 
Es wird nicht nur geredet, sonder auch experimentiert und ausprobiert. Mit Verhaltensweisen, dem Atem, körperlichen Bewegungen und Haltungen, mit Gedanken, Gefühlen und Einstellungen und zwar sowohl mit altbekannten als auch mit neuen. Das alles findet auf lebensnahe, realistische Art statt, und bezieht sich auf das aktuelle (Er)Leben der KlientInnen. Kreative Werkzeuge wie Bildkarten, Holzfiguren, Buntstifte oder Kissen und Stühle werden individuell benutzt.

In der Gestalttherapie gibt es zwei Grundsätze:
- Der Mensch wird am Du zum Ich
- Nur das, was erst einmal ohne negative Bewertung und mit freundlicher Aufmerksamkeit erforscht werden kann, kann sich im Weiteren auch ändern.

Martin Buber sagte: "Die Krankheiten der Seele sind Krankheiten der Beziehung." Und das heisst umgekehrt auch, dass es gesunde Beziehungen sind, die es uns ermöglichen wieder Gesundheit in der Seele sprich unseren Gefühlen, Gedanken und Wahrnehmungen zu finden. Kraftvoll. Individuell. Einzigartig.

"Veränderung geschieht, wenn jemand wird, was er ist, nicht wenn er versucht, etwas zu werden, das er nicht ist." Arnold Beisser


Ich in der Liebe & Partnerschaft

Ich im Beruf & Ausbildung

Ich, meine Familie & Alltag

Ich, meine Bedürfnisse & Sehnsüchte

Ich, mein Körper & Körpergefühl

Ich und mein Selbstwertgefühl

Ich und meine Kränkungen

Ich und meine Herkunftsfamiie

Ich, meine Sorgen & Ängste

Ich im Kontakt mit Menschen

Ich biete die Gespräche persönlich in meiner Praxis oder auch auf Wunsch online an.